FAQ – Retreat

Was ist ein Retreat?

Ein Geschenk an uns selbst!

Das englische Wort „Retreat“ wird im Allgemeinen mit Rückzug übersetzt. Damit ist gemeint, sich für einige Zeit aus dem Alltag und aus dem gewohnten Umfeld zurückzuziehen.
Unter der Leitung von qualifizierten Lehrenden wird ein Innehalten und zur Ruhe kommen möglich.

Die Beschäftigung mit dem eigenen Geist steht im Vordergrund. Unsere Denk- und Verhaltensmuster  können uns während eines Retreats bewusst werden. Wir werden offen für Veränderungen. Meditationen vertiefen die Erfahrungen, aus denen heraus Güte und Weisheit erwachsen können. Für die Gestaltung unseres Alltags können neue Energie und Mut entstehen.

Was ist ein Retreat NICHT?

Stephan Pende Wormland hat es einmal so formuliert: “Ein Retreat ist kein Wellnessurlaub”. Ebenso wenig geht es dabei um Flucht aus dem Alltag oder “Abheben aus der Realität”.

Weiters sind Retreats klar abzugrenzen von psychologischen Seminaren bzw. Selbsterfahrungs-Gruppen. Retreats finden großteils im Schweigen statt.

Was ist ein City-Retreat?

Ein “normales” Retreat findet durchgehend an einem ruhigen, abgeschiedenen Ort statt (in unserem Falle in Semriach bzw. Scheibbs). Die Übernachtung vor Ort ist Teil des Retreats.

Bei einem City-Retreat (in unserem Falle in Graz) hingegen übernachten die TeilnehmerInnen zuhause.
Auswärtige TeilnehmerInnen mit längerer Anreise können sich selbstverständlich auch eine Unterkunft in der Nähe des Veranstaltungsortes organisieren (z.B. ein Hotel oder eine Pension).
Aber auch bei einem City-Retreat gilt die Empfehlung, während der gesamten Retreat-Dauer eine “meditative” Haltung einzunehmen. Das bedeutet beispielsweise, auf elektronische Medien soweit wie möglich zu verzichten, Gespräche auf ein Minimum zu reduzieren, etc.

Einige der Punkte in diesen FAQs betreffen City-Retreats nicht oder nur eingeschränkt.

Wie verhalten wir uns währends eines Retreats?

Wir orientieren uns an den fünf ethischen Richtlinien des Buddhismus
(angelehnt an die Interpretation der 5 Shilas von Thich Nhat Hanh):

  • Leben unterstützen – nicht töten
  • Großzügigkeit üben – nicht stehlen
  • Verantwortungsvoller Umgang mit der Sexualität – sexuelle Enthaltsamkeit während des Retreats
  • Achtsames Zuhören und einfühlsames, wahrhaftes Reden zum Wohle aller – nicht lügen
  • Achtsamer Umgang mit Nahrung – keine Drogen, kein Alkohol

Was bedeutet  Schweigen während des Retreats?

Es heißt ganz einfach, nicht zu sprechen, und auch non-verbale Kommunikation weitgehend zu unterlassen.
Das ist ungewöhnlich, wenn wir das noch nie gemacht haben. Es wird aber im Allgemeinen von allen Teilnehmenden sehr bald als befreiend und angenehm empfunden.
Fragen können in entsprechenden Boxen schriftlich an den Lehrer bzw. an die Organisatoren gestellt werden. Es gibt Zeiten von Fragen und Antworten in der Gruppe mit dem Lehrer und die Möglichkeit von Einzelgesprächen mit dem Lehrer.

Schweigen bedeutet aber NICHT, dass wir einander nicht ansehen dürfen. Ein freundliches Lächeln ist selbstverständlich immer willkommen 🙂 Auf unseren Retreats herrscht eine wohlwollende Atmosphäre, auf denen die gegenseitige Verbundenheit trotz – oder gerade wegen – des Schweigens spürbar ist.

Wer organisiert diese Retreats?

Die Retreats in Semriach bzw. Graz werden ausschließlich von unserer Meditationsgruppe organisiert.
Wir sind eine Meditationsgruppe mit “Hauptsitz” in Graz, die sich seit mehreren Jahren regelmäßig am Donnerstag zur gemeinsamen Praxis und zum Austausch trifft. Mittlerweise umfasst unsere Gruppe auch viele Mitglieder außerhalb von Graz, und die Meditationen finden auch “online” statt.
Viele von uns besuchen seit  Jahren  Retreats von Stephan Pende Wormland.

Die Retreats in Scheibbs werden zwar von unserer Meditationsgruppe initiert, die Haupt-Organisation und Durchführung liegt aber beim Buddhistischem Zentrum Scheibbs. Dies betrifft insbesondere auch die Anmeldung und Kosten.

 Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?

Uhrzeit Programm
6:30 Wecken
7:00 – 8:00 Körperübungen
anschließend Meditation
8:00 Frühstück
*9:00 – 11:00 Meditation im Sitzen und Gehen
11:00 – 11:30 Pause
*11:30 – 12:30 Körperübungen
12:30 MITTAGESSEN
  Pause
*15:00 – 17:00

Meditation im Sitzen und Gehen

17:00 – 17:30 Pause
17:30 – 18:30 Körperübungen
18:30 ABENDESSEN
*20:00 – 21:00 Meditation

Hinweise:
Dieser typische Ablauf gilt für “normale” Retreats, nicht für City-Retreats.
Der Tagesplan für das Retreat in Scheibbs ist auf der Website des Buddhistischen Zentrum Scheibbs zu finden.

Wer kann am Retreat teilnehmen?

Jede Person, die sich selbstverantwortlich auf einen Prozess der Eigenreflektion einlassen kann.

Kann man nur tagsüber teilzunehmen und auswärts übernachten?

Nein, das ist leider nicht möglich.

City-Retreats sind davon natürlich ausgenommen, da hier eine Übernachtung am Veranstaltungsort ohnehin nicht vorgesehen ist.

Was deckt die Seminargebühr / das Dana ab?

Die Seminargebühr / das Dana werden zusätzlich zu den Hauskosten (= Fixpreis) bezahlt.
Dieses Geld bitte am Ende des Retreats in eine dafür bereitgestellte Box geben. Bitte dafür ausreichend Bargeld einplanen.

Retreats in Semriach & Scheibbs

75% des gegebenen Betrags gehen an den Lehrer, davon werden auch seine Anreise bezahlt.

25% sind für unsere Organisation.
Unsere eigene Arbeit erfolgt ehrenamtlich, wir unterstützen mit unserem Erlös wichtige Sozial- und Bildungsprojekte in Nepal und Marokko. Christian Hlade kennt die Projekte und Menschen vor Ort persönlich und verbürgt sich für eine 100% sinnvolle und direkte Verwendung aller Gelder. Die Corona-Krise trifft gerade ärmere Länder besonders hart, daher freuen wir uns SEHR über Spenden! Mehr Infos zu den Projekten hier:
www.weltweitwandernwirkt.org